Was ist Paintball?

Geschichte und Ursprung:

Die Entstehung von Paintball liegt im Jahr 1940 in den USA. Die Firma Nelson Paint Company kennzeichnete aus der Ferne mit Hilfe von Sprühpistolen Bäume. 1960 wurde dies in die Urform des Paintball weiterentwickelt. Man benutzte jetzt Gelatinekapseln, um nicht nur Bäume zu markieren, sondern auch Pferde und Rinder. [@Wikipedia]

Arten:

Paintball unterscheidet man in die zwei wesentlichen Spielarten:

  • Woodland oder auch Szenario: Diese Spiele können einen „szenische“ oder einen Themenhintergrund beinhalten. Auf dem Spielfeld stehen keine oder nur sehr wenige künstliche Deckungen.
  • Subair oder auch der Turniersport spielt sich auf relativ kleinen, übersichtlichen und ebenen Feldern ab. Bei der Spielart werden meistens künstlichen Deckungen, bestehend aus aufblasbaren geometrischen Figuren wie Zylindern, Kegeln und Kästen, benutzt. Die nachfolgenden Themen und Bilder beziehen sich auf diese Kategorie.
(Dies ist eine grobe Einteilung und könnte man spezifischer ausführen...)

Heute:

Paintball wird als Nischen- und als Extremsport deklariert. Er ist heutzutage ein Mannschaftssport, bei dem die Spieler ein vorgegebenes Ziel (bspw. den gegnerischen Startpunkt) erreichen müssen. Dieses Erreichen sie mittels Markieren der gegnerischen Spieler durch die Farbkugeln (Paint). Der Paintball besteht auch heute noch aus einer Gelatinehülle, die mit einer Mischung aus Kartoffelstärke, Pflanzenöl und Lebensmittelfarbe gefüllt ist. Sie ist umweltfreundlich und ist bei normaler Witterung innerhalb von zwei Wochen biologisch rückstandsfrei abgebaut.


Welche Ligen gibt es?

Es gibt viele internationale, europäische und nationale Ligen im Paintballsport. Das liegt auch daran, dass in den letzten Jahren die Zahlen von Spieler und den einzelnen Teams stetig angestiegen sind. Die bekanntesten internationalen Turnierserien in Deutschland und Europa sind die NXL Paintball Europe (ehemals Millennium Series) und die CPS (Champions Paintball Series). In Deutschland gibt es zurzeit zwei große Ligen im Turnierpaintball:

  • XSeries: Seit 2014 wird in Deutschland auch im aus der amerikanischen PSP (Professional Paintball League) bekannten Format gespielt. Die XSeries besteht aus den Spielklassen X3 Novice (Anfänger: 3 Mann), X5 Amateur (Anfänger: 5 Mann), X5 Challenger (Fortgeschrittene: 5 Mann).
  • DPL: Die Deutsche Paintball Liga besteht aus den Spielklassen: 1.Bundesliga, 2.Bundesliga, 3.Bundesliga, Regionalliga, Oberliga, Verbandsliga, Landesliga, Bezirksliga. Die einzelnen Spielklassen sind dabei durch ein Auf- und Abstiegssystem miteinander verbunden. Im Winter gibt es eine gesonderte Winterliga.

Spielregeln?

Das Regelwerk für den Paintballsport wird von dem Verband der „United Paintball Federation“ (UPBF), der weltweit agiert, vorgegeben. Für Europa ist der Verband „European Paintball Federation“ (EPBF) zuständig, der diese auf europäische Standards anpasst. Diese werden vor der Sommersaison aktualisiert und bekannt gegeben. Jedes Team und jeder Spieler muss sich vor dem ersten Spieltag bei seiner Liga über die möglichen Änderungen des Regelwerkes informieren.


Was brauch ich am Equipment?





Wie läuft das an einem Spieltag ab?

...vor dem Spieltag


Theorie:

Vor jedem Spieltag wird sich das neue Layout, welches von der jeweiligen Liga vorgegeben wird, angeschaut und eingeprägt. Welche Deckungen und Möglichkeiten bieten sich für die einzelnen Spieler? Welche Winkel vom Spielfeld sind günstig im Weiterkommen? Was ist WICHTIG und worauf muss ich achten? Gibt es Blindspots, bei denen ich getroffen werden kann?



Praxis:

Schwerpunkte des jeweiligen Layouts und die einzelnen Schwachstellen der einzelnen Spieler werden nochmal im Vorfeld intensiv trainiert.

...während des Spieltages




Zusammenhalt

Um im Paintballsport einen Vorteil über seinen Gegner zu erlangen zu können, muss man nicht nur gut mit seinem Markierer umgehen können, sondern auch stärker, beweglicher und schneller sein als er.

Durch das gemeinsame Ziel des Teams steigen die Ansprüche an sich selbst. Man muss eine hohe mentale Stärke besitzen, um den Kapf im inneren gewachsen zu sein.

Die Leistung jedes Einzelnen, im Zusammenspiel mit seinen Mitspielern, bringt das Team weiter voran.